Türschild des Lehrstuhls Mikrosystemtechnik

Der Lehrstuhl

Der Lehrstuhl Mikorsystemtechnik stellt sich vor.

 

Mikrosysteme sind heutzutage in fast allen Anwendungen des alltäglichen Lebens zu finden. So setzen beispielsweise moderne Automobile unterschiedliche Mikrosysteme ein, ohne die die Leistung, die Sicherheit und der Komfort des heutigen Autofahrens nicht denkbar wären.

Neue Anwendungsgebiete erschließt die Mikrosystemtechnik im Bereich der Konsumelektronik. Speziell in Smartphones werden immer mehr mikrosystemtechnische Komponenten zur Navigation, verbesserten Soundqualität, oder zur optimierten Kommunikationsfähigkeit sowie zur Erhöhung der Nutzungsdauer pro Batterieladung eingesetzt.

Mit dem Übergang von Mikro- zu Nanosystemen werden die Größenordnungen von einzelnen Makromolekülen erreicht. Damit rücken technische, biologische und chemische Fachbereiche zusammen, um interdisziplinäre Probleme zu lösen. Ein Beispiel für die Notwendigkeit interdisziplinärer Fragestellungen stellt der Bereich der Mikro-Nanointegration am Lehrstuhl Mikrosystemtechnik dar. Hier wurde unter anderem an der Entwicklung von biologischen Brennstoffzellen geforscht. Diese biologische Brennstoffzelle vereint technische Nanopartikel in Form von Carbon Nanotubes (CNT) mit biologischen Molekülen wie Enzymen, die als Katalysatoren verwendet werden.

Das vom Lehrstuhl Mikrosystemtechnik abgedeckte Gebiet stellt eine der Zukunftstechnologien des 21. Jahrhunderts dar. Bereits heute sind Mikrosysteme aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.

Am Lehrstuhl Mikrosystemtechnik (mst) beschäftigt sich das Team um Prof. Dr. Hermann Sandmaier mit den unter „Einordnung der Mikrosystemtechnik” beschriebenen technologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ziel des Instituts ist es, einen wesentlichen Beitrag für zukünftige Technologien zu leisten sowie junge Ingenieurinnen und Ingenieure im Umgang mit den angesprochenen Problemstellungen und Herausforderungen zu schulen.

Organisatorisch ist der mst ein eigenständiger Lehrstuhl und im Rahmen der Universität Stuttgart der Fakultät 7 – Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik (Maschinenbau) – zugeordnet.

Geografisch ist der Lehrstuhl am Campus der Universität Stuttgart in Stuttgart Vaihingen angesiedelt. Dies ermöglicht einerseits eine hervoragende Anbindung an das ÖPNV-Netz im Großraum Stuttgart sowie an die Autobahn und andererseits einen engen Kontakt zu anderen Instituten des Maschinenbaus, z.B. zum Institut für technische Optik (ITO).

Mit seinen Schwerpunkten in Forschung und Lehre spricht der mst Studierende der Fachrichtungen Maschinenbau, Medizintechnik und technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre an. Pro Semester werden über 200 Prüfungen abgenommen und deutlich über 20 interne und externe studentische Arbeiten betreut. Dies verdeutlicht die Relevanz des Themas Mikrosystemtechnik als Zukunftstechnologie des 21. Jahrhunderts.